Kraftwerk Augustiner-Bräu

Wasserkraftschnecken im Trend

Während der Almabkehr 2009 wurde in nur 5-wöchiger Bauzeit eine zweite Wasserkraftschnecke und somit das 16. Almkanalkraftwerk errichtet. Genutzt wird die Wasserführung des Müllner-Armes mit 2,2 m³/s.

Die 4,4 m lange Schnecke hat einen Durchmesser von 2,6 m und liefert mit einer Leistung von 22 kW Strom für die Augustinerbrauerei und das Bräustübl. Das kleine Kraftwerksgebäude wurde direkt vor der Brauerei errichte. Die zugehörige Rechenanlage befindet sich am südlichen Ende des Bräustüblparkplatzes, wobei der überdeckte Almkanal hier auf einem kurzen Stück geöffnet wurde.

Bauherrn Abt Nicolaus Wagner vom Stift Michaelbeuern ist es zu verdanken, dass dieser historische Mühlenstandort am Müllner Arm des Almkanals unter der Nutzung moderner Technik reaktiviert wurde.